Eco-Cards Spendenkarten

Weihnachtskarten mit Spendenanteil

Die Weihnachtskarten mit Spendenanteil im 5er-Set eignen sich besonders für Unternehmen oder Privatpersonen, die eine kleine Auflage mit persönlichen und handschriftlichen Weihnachtsgrüßen versenden möchten. Der Spendenanteil in Höhe von 5 Euro geht an TreePlantingProjects, die dafür jeweils einen klimaresistenten Baum in Deutschland pflanzen und 20 Jahre lang pflegen. 



Die weihnachtlichen Motive im Stempel-Look werden mit mineralölfreier Druckfarbe auf das 350 Gramm schwere und griffige Design-Recyclingpapier gedruckt. Dieses besteht zu 100 Prozent aus Altpapier und ist besonders umweltfreundlich, da es aus Makulatur der Recyclingkartonherstellung hergestellt wird. Also doppelt nachhaltig.

Das kräftige Umweltpapier wird aus weitgehend naturbelassenem Material gefertigt und kann daher leichte Farbschwankungen aufweisen. Dabei handelt es sich nicht um Fertigungsfehler, sondern um ein individuelles Merkmal des interessanten Recyclingkartons. Die Innenseiten sind blanko, auf der Rückseite ist das Eco-Cards Logo aufgedruckt. Die passenden Briefhüllen im Format DIN C6 sind 100 Gramm stark, fensterlos, haftklebend und innen heller gefärbt.


ALLE MOTIVE ANZEIGEN








Das Projekt Spendenkarten

2015 hatte Eco-Cards Gründer Alexander Fröde die Idee, handgedruckte Weihnachtskarten mit einem Spendenanteil zu verkaufen. Damit der Erlös entsprechend hoch ausfällt, steckt das persönliche Engagement eines kleinen umweltbewussten Netzwerks und damit echtes Herzblut in dem Projekt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Alle Beteiligten haben ihr ganz spezielles Wissen und Können eingebracht. Sie haben ihren Beitrag unentgeltlich oder zu sehr geringen Kosten geleistet und damit das Projekt Spendenkarte letztlich erst möglich gemacht. Jeder einzelne Beitrag war ein Baustein, ohne den das Ganze nicht funktioniert hätte.


Vielen Dank für die Unterstützung:



rugi - Die Briefhüllen Manufaktur
Seit April 2000 beweist die Firma rugi „Kompetenz für Hülle und Fülle“. Hier werden Briefumschläge und Verpackungen sowohl maschinell als auch in Handarbeit hergestellt. Mit der Eigenmarke „Design-RC®“ hat rugi ein Papier auf den Markt gebracht, das Endverbraucher ebenso begeistert wie Unternehmen und Kreative. Und weil auch kleine Aktionen viel bewirken können, war rugi von unserem Projekt Spendenkarten sofort überzeugt. Mehr auf www.rugi-ohg.de



LOKAY - Heute schon an morgen denken
Die Umweltdruckerei Lokay ist eine der umweltfreundlichsten Druckereien weltweit. 2023 wurde sie mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Geschäftsführer und Öko-Druck-Pionier Ralf Lokay hat den Familienbetrieb mit seinem Team bereits vor über 25 Jahren konsequent nach ökologischen Leitlinien umgestellt, beispielsweise verwendet er schon seit 1998 mineralölfreie, pflanzenbasierte Druckfarben. Das 30-köpfige Team arbeitet in Reinheim in einem ökologisch sanierten Gebäude, das komplett ohne fossile Energie, nur mit der Abwärme der Druckmaschinen geheizt wird. Über 90% der CO2-Emissionen konnte das Unternehmen seit Beginn der Messungen 2006 schon einsparen. Eine Regenwasserzisterne versorgt die Toilettenspülungen. Mitarbeitende können die firmeneigene Fahrradflotte nutzen oder mit einem ÖPNV-Ticket kommen, das die Firma vollständig sponsert. Im Druckprozess kommt Lokay ohne den Klimakiller Isopropylalkohol aus und setzt prozesslose Druckplatten ein, die Wasser und Chemikalien sparen.

Lokay zählt zu den wenigen Druckereien in Deutschland, die Produkte nach dem „Blauer Engel“-Standard herstellen und kennzeichnen dürfen. Als erste deutsche Druckerei produziert sie seit 2020 auch mit Cradle to Cradle-Certified-Siegel. Mehr auf www.lokay.de








In den Vorjahren geförderte Umweltprojekte

Der Erlös aus dem Verkauf der handbedruckten Spendenkarten kam in den vergangenen Jahren verschiedenen Umweltorganisationen und Projekten zugute. Eine Übersicht der unterstützten Umweltprojekte finden Sie hier:



2021-2023
Mit dem Erlös der Spendenkarten wurden in dieser Zeit über 960 Bäume durch TreePlantingProjects gepflanzt. TreePlantingProjects ist eine gemeinnützige Organisation, die regional, rasch und pragmatisch für den Umwelt- und Klimaschutz handelt, indem sie deutschlandweit Flächen aufforstet und so ökologisch wertvolle und vielfältige Wälder, Wiesen und Äcker schafft. Im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels arbeitet TreePlantingProjects mit Verbänden und Dienstleistern aus Forst- und Landwirtschaft, ehrenamtlichen Helfer*innen sowie Flächenbesitzer*innen zusammen, um gemeinsam den Schutz von Klima und Umwelt voranzutreiben.


2020
Eco-Cards hat in Zusammenarbeit mit mehr-gruen.de das Aufforstungsprojekt im Hochwildschutzpark Rheinböllen fortgesetzt. Knapp 500 klimaresistente Bäume wurden bei der Aktion eigenhändig und direkt vor Ort gepflanzt.


2019
Zusammen mit dem Forstamt Simmern und der Gemeinde Erbach starten Eco-Cards und mehr-gruen.de vom 23. bis 25. Oktober 2020 die Aufforstungsaktion »Klimawald der Zukunft« auf dem Gelände des Hochwildschutzparks Rheinböllen. Dabei werden 500 neue Bäume auf Flächen gepflanzt, die durch Borkenkäferbefall, Sturmschäden oder die Hitzesommer 2018 und 2019 zerstört wurden.

»Bei etablierten Aufforstungsprojekten – zum Beispiel in Südamerika – hätten wir für die Spendengelder vielleicht mehr Bäume pflanzen lassen können, aber uns fehlte dabei der persönliche Bezug und die Möglichkeit, das Projekt wachsen zu sehen«, sagt Alexander Fröde. »Bei unserer eigenen Aktion legen wir nicht nur selbst Hand an, sondern gestalten gemeinsam mit den Erbacher Bürgern einen ›Wald-Erlebnis-Tag‹, an dem Groß und Klein von der anwesenden Waldpädagogin viel über den Wald und seine Zukunft lernen können.« Ulrich Freitag ergänzt: »Wenn wir in ein paar Jahren wissen möchten, wie sich ›unser‹ Klimawald entwickelt hat, können wir einfach hinfahren und das Wachstum begutachten. Diese Möglichkeit der Begleitung war auch wichtig für die Entscheidung, unser eigenes Projekt ins Leben zu rufen.«


2017
Im Jahr 2017 haben wir mit dem Verkauf unserer handbedruckten Weihnachtskarten die Kölner Tafel e.V. unterstützt. Durch den Verkauf des Weihnachtskarten-Sets kamen 1.600 Euro zusammen.

Im Februar 2018 haben wir, Urich Freitag von mehr-grün.de und Alex Fröde von Eco-Cards, die Kölner Tafel im Kölner Süden besucht, um als Initiatoren des Projekts die Spende offiziell zu übergeben. Frau Fürhaupter, Vorsitzende der Kölner Tafel e.V., betonte uns gegenüber, wie sehr sie sich über die Geldspende freue - das war natürlich schön zu hören und gab uns das Gefühl, dass sich unsere Bemühungen gelohnt haben.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde bekamen wir eine Führung durch die Büros und das Lager. Interessant war, dass alle Mitarbeiter ehrenamtlich für die Kölner Tafel arbeiten, was uns sehr beeindruckt hat. Neben der Abholung von Lebensmitteln bei verschiedenen Supermärkten, Bäckereien etc. im gesamten Kölner Stadtgebiet, kümmert sich die Tafel auch um die Abholung von Über- oder Fehlproduktionen großer Firmen. Es ist also ein enormer logistischer Aufwand, die Abholungen und Verteilungen der einzelnen Tage und Wochen zu koordinieren und wir ziehen den Hut vor den ehrenamtlichen Helfern, die sich dieser Aufgabe stellen.


2016
Die Stunden aufwendiger Handarbeit haben sich gelohnt. Erleichtert (und nicht ohne Stolz) blickt Alex Fröde auf eine gelungene Spendenaktion zurück. "Mein Ziel war, zusammen mit Freunden und Partnern etwas Außergewöhnliches auf die Beine zu stellen", sagt der Gründer von Eco-Cards. "Das ist uns super gelungen." Das Besondere: Vom Entwurf bis zur Auslieferung unterstützten alle Mitwirkenden das Projekt ehrenamtlich. Kosten verursachten lediglich das Material. Darüber hinaus wurde viel Zeit und Handarbeit investiert. Dennoch – oder gerade deswegen? – gingen alle Beteiligten mit großem Eifer und Engagement ans Werk. So entstanden wertvolle, von Hand bedruckte Weihnachtskarten-Unikate und am Ende kam die Summe von 1.540 Euro zusammen, die Initiator Fröde noch einmal auf 1.800 Euro aufrundete. "Das ist eine tolle Zahl, hinter der viel Einsatz steckt." Der Betrag wurde zu gleichen Teilen an die Umweltorganisationen urgewald und ROBINWOOD gespendet.


2015
Den Erlös aus dem Verkauf der Spendenkarten haben wir im Jahr 2015 an innatura gespendet. innatura vermittelt Sachspenden für soziale Zwecke. Jedes Jahr werden in Deutschland Konsumgüter im Wert von mindestens sieben Milliarden Euro entsorgt - Produkte, die fabrikneu sind und für die Arbeit in gemeinnützigen Einrichtungen dringend benötigt werden. Körperpflegeartikel, Waschmittel, Spielzeug, Haushaltsgegenstände und Werkzeug - die Palette ist groß. Gemeinnützige Einrichtungen würden sich über diese Produkte für ihre Arbeit sehr freuen, wissen aber nicht, wie sie sie finden können. Unternehmen würden diese Produkte gerne spenden, wissen aber nicht an wen. Diese Brücke schlägt die gemeinnützige innatura - Deutschlands erste Plattform, die fabrikneue Sachspenden bedarfsgerecht an gemeinnützige Organisationen vermittelt.